Page 37

BIT 06-2014

wegen ihrer hohen Marktreife als Leader beim E-Invoicing ein. „In diesen Staaten haben die öffentlichen Einrichtungen als große Auftraggeber viel früher als in Deutschland ihren Rechnungsverkehr auf elektronische Verfahren umgestellt – und damit auch die Standards für Unternehmen gesetzt. Als finnisches Staatsunternehmen und Marktführer im Ostseeraum hat Opus Capita viele dieser Projekte selbst umgesetzt“, so Scherf weiter. Hierzulande arbeitet das Forum elektronische Rechnung Deutschland (FeRD), bei dem sich auch Opus Capita engagiert, noch an der Einführung des einheitlichen Datenstandards ZUGFeRD, der die derzeit über 38 verschiedenen Formate ersetzen soll. Finanzdienstleister immer stärker gefragt Für den deutschen Markt diagnostiziert Billentis eine Schwerpunktverschiebung bei der Umsetzung des E-Invoicings: Die große Mehrheit der elektronischen Rechnungen wurde hier bisher direkt zwischen den Handelspartnern ausgetauscht, z. B. als PDF per E-Mail. Mit steigendem Volumen und internationaler Verbreitung zeigen sich nun die Grenzen dieses Verfahrens. Billentis hat herausgearbeitet: Selbst großen Unternehmen fällt es immer schwerer, ihre zahlreichen mittelgroßen und kleinen Handelspartner mit diesem Direktmodell effizient zu bedienen. Insbesondere sind die Unternehmen überfordert, wenn in Eigenregie elektronische Rechnungen in unterschiedlichen Formaten und über verschiedene Rechtsräume hinweg ausgetauscht werden müssen. Hier sind zunehmend das Know-how und die Technologie spezialisierter Dienstleister gefragt. Rechtssicherheit bei Cloud-Computing Rechtliche Aspekte spielen in vielen von Billentis untersuchten Ländern eine große Rolle, z. B. in Form von gesetzlichen Restriktionen beim Ort der Rechnungsarchivierung. 2. – 3. Dezember 2014 Estrel Convention Center, Berlin Was führende Köpfe bewegt. Themenschwerpunkt „IT & Organisation“ Big Data, Dokumentenmanagement, Mobile Computing, IT-Sicherheit, CRM oder BOYD sind nur einige der Stichworte – die Themen-innovation im öffentlichen Sektor hat sich rasant entwickelt und ist schnell gewachsen. Auf MODERNER STAAT präsentieren die führenden Anbieter von Soft- und Hardwarelösungen die neuesten Trends und Entwicklungen – seien Sie dabei! Organised by www.moderner-staat.com 18. Fachmesse und Kongress Strategie und Best Practices für IT, Personal und Finanzen Die technologische Entwicklung sei hier schneller verlaufen Versandvolumen der Rechnungen nach Branchen. als die Anpassung der Rechtsvorgaben im Hinblick auf die Rechnungsarchivierung in einer weltweiten Cloud. Der klare Rat der Experten von Billentis: Unternehmen in EU-Mitgliedsstaaten sollten sicherstellen, dass cloudbasierte Services vorerst durch entsprechende Server-Standorte örtlich auf die EU-Mitgliedsstaaten beschränkt bleiben. Für die Studie haben die Analysten u. a. Projekte aus 50 Ländern ausgewertet und Daten aus weltweit erhobenen Marktumfragen zusammengeführt, die insgesamt 15000 Unternehmen repräsentieren. Die komplette Marktstudie „E-Rechnung. Drei Impulsgeber verändern den Markt“ steht unter folgendem Link zum Download bereit: www.opuscapita. de/news-und-events/news/ 2014/weltweite-marktstudie-zum-einvoicing veroeffentlicht. (www.opuscapita.de; www.billentis.com) Opus Capita GmbH Opus Capita ist Spezialist in der Automatisierung von Finanztransaktionsprozessen mit über 30 Jahren Erfahrung. Die Dienstleistungen und Lösungen des Unternehmens decken das gesamte Spektrum der Finanzprozesse ab. Ziel ist es, die Kunden bei der Optimierung ihrer internationalen Geschäftsprozesse zu unterstützen. Opus Capita ist Teil der finnischen Opus-Capita-Gruppe mit Niederlassungen in neun europäischen Ländern, die 2100 Spezialisten beschäftigt und einen Netto - umsatz von 263 Mio. Euro (2013) hat.


BIT 06-2014
To see the actual publication please follow the link above