Page 84

BIT 05-2014

Output-Zentrale und Document-Factory Output-Management Bei sonnigem Spätsommerwetter genossen die Teilnehmer der Doxnet-Studienreise die vierstündige Schifffahrt von Hamburg nach Glücksstadt. Nachhaltigkeit als erfolgreiches Geschäftsmodell stand auf dem Programm der 7. Studienreise des Doxnet-Fachverbandes, dessen Mitglieder sich mit Dokumenten-Management- Technologien im Hochvolumenbereich beschäftigen. Und da Papier dabei eine herausragende Rolle spielt, führte die Reise Anfang September nach Glücksstadt zum Recycling - Papierhersteller Steinbeis. Green-IT, Senkung des CO2-Ausstoßes und nachhaltiges Druck-Management sind Themen, die derzeit auf der Agenda zahlreicher Unternehmen und Druckdienstleister stehen. In der Praxis bedeutet das, Verfahren und Prozesse im Dokumentendruck so zu gestalten, dass sie ressourceneffizient und zugleich wirtschaftlich sind. Hier nimmt Papier eine wichtige Rolle ein und trägt darüber hinaus entscheidend zur Produktivität bei. Rund 35 Teilnehmer folgten der Einladung des Doxnet-Verbandes, einen Blick in die Produktion des auf Recycling Papier spezialisierten Herstellers Steinbeis in Glücksstadt zu werfen. Das Unternehmen fertigt seit über drei Jahrzehnten grafische Papiere und Büropapiere aus wiederaufbereitem Altpapier. Während der letzten Jahre investierte Steinbeis rund 330 Mio. Euro in die Optimierung der Produktion und der Papierqualitäten. „Beschaffung, Produktion und Logistik sind konsequent nachhaltig gestaltet, sodass wir im Branchenvergleich beste Öko-Bilanzwerte erzielen“, bemerkte Andreas Steenbock aus der Forschung und Entwicklung bei Steinbeis, in seiner Präsentation. Demnach kann das Unternehmen in puncto Nachhaltigkeit mit vier Assen gegenüber der herkömmlichen Herstellung von Frischfaserpapieren auftrumpfen: bis zu 83 Prozent weniger Wasser- und bis zu 72 Prozent weniger Energieverbrauch, bis zu 53 Prozent weniger CO2-Emissionen bei 100 Prozent Altpapierverwendung. Dass man auf dieser Basis auch Papiere mit einem Weißgrad von 100 Prozent herstellen kann, die darüber hinaus alle Anforderungen des Highspeed-Farbinkjetdrucks erfüllen, macht das Unternehmen mit dem neuen Sortiment Innojet HC vor. Die Teilnehmer der Doxnet-Studienreise konnten sich bei ihrem Rundgang durch die zahlreichen Stationen von der Sortierung des Altpapiers bis zur Wiederaufbereitung und Herstellung hochwertiger Recyling-Papiere von den strengen ökologischen und qualitativen Kriterien überzeugen: der Einsatz von 100 Prozent Altpapier, konsequenter Verzicht auf gesundheitsschädliche Chemikalien und chlorhaltige Bleichmittel sowie die umweltfreundliche Energieerzeugung durch ein modernes Kraft-Wärme- Kopplung-Kraftwerk, das die benötigte Energie komplett liefert. Am Ende der Studienreise waren die Teilnehmer um wesentliche Erkenntnisse reicher: Unternehmen, insbesondere mit hohem Papierverbrauch können ihre Umwelt - bilanz verbessern, ohne Abstriche an Qualität und Wirtschaftlichkeit. 7. Doxnet-Studienreise – zum Staunen und Nachdenken Vier Asse im Umweltschutz Die Papierfabrik Steinbeis verfügt über eine der modernsten Altpapieraufbereitungsanlagen in Europa, ein eigenes KWK-Kraftwerk und verwertet Reststoffe zu 100 Prozent. 84 | BIT 5–2014 Rund 35 Teilnehmer der Doxnet-Studienreise gewannen Einblicke in eine der modernsten ökologisch integrierten Recyclingpapierfabriken Europas.


BIT 05-2014
To see the actual publication please follow the link above