Page 79

BIT 05-2014

Lexmark Input- und Output-Prozesse Effiziente Prozesse: Lexmark optimiert sowohl die dokumentenbasierenden als auch die Output-Prozesse im Unternehmen. Für die Optimierung dokumentenbasierender Prozesse stellt Lexmark verschiedene Lösungen bereit, wie z. B. die Lexmark Distributed Intelligent Capture Solution. Die Software liest sämtliche geschäftsrelevanten Informationen aus digitalisierten Papierdokumenten aus, klassifiziert die Dokumente und übermittelt sie automatisch an Geschäftsanwendungen wie Dokumenten Management- (DMS), Enterprise-Resource-Planning- (ERP) und Finanz-Management- Systeme. Die manuelle Verschlagwortung von Dokumenten entfällt, Informationen werden schneller zugänglich und Geschäftsprozesse beschleunigt. Output-Prozesse optimiert Lexmark im Rahmen von MPSKonzepten. Dabei unterstützt Lexmark seine Kunden bei der Ermittlung der Ist-Kosten, designed gemeinsam mit dem Kunden die neue Flotte, kümmert sich um Rollback der Alt- sowie den Rollout der Neugeräte und betreibt diese Flotte anschließend im Auftrag des Kunden. Tonerkassetten werden z. B. automatisch geliefert. Anwendungsfelder: Unsere Lösungen und unser MPS-Angebot kommen überall dort zum Einsatz, wo viele Dokumente gedruckt bzw. digital verarbeitet werden, wo ein schneller Zugriff auch auf unstrukturierte Daten sichergestellt sein muss und wo Kostenreduzierungen ganz oben auf der Agenda stehen. Vorwiegend in den Branchen Einzelhandel, Banken und Versicherungen, Behörden, in der Produktion sowie im Gesundheits und Bildungswesen. Beispiel: Nehmen wir die Rechnungsbearbeitung im Einzelhandel: Eine Kostenrechnung geht zunächst per Post ein. Sie wird z. B. über ein Multifunktionsgerät in der Zentrale oder in der Filiale digitalisiert und dabei vom System als Rechnung identifiziert. Anschließend wird die Rechnung intelligent analysiert, die Kopf- und Positionsdaten extrahiert und in das ERP-System bzw. in den entsprechenden Workflow überführt. Abweichungen zwischen der Bestellung, der Rechnung oder der Lieferbestätigung bei der Rechnungsprüfung werden von der Lexmark-Lösung erkannt und bearbeitet – sowohl bei Rechnungen in Papierform als auch bei digitalen Rechnungen. Im Bankenumfeld bieten wir eine Lösung für den Beleg-Scan an. Banken stehen vor der Herausforderung, vor dem Hintergrund von SEPA und aktuellen Veränderungen im Zahlungsverkehr neue Ausführungsfristen für beleghafte Überweisungen einzuhalten. Mit der Lexmark-Lösung lässt sich das schnell und kostengünstig realisieren: Sämtliche Belege in den Filialen werden über eine spezielle App am Multifunktionsgerät in einem Durchlauf gescannt und an die Zentrale übermittelt. Das Multifunktionsgerät verfügt über einen Ultraschallsensor und führt eine Vollständigsteigert docxworld Andreas Duthel, Director Lexmark Global Services DACH, Lexmark Deutschland GmbH: „Unsere Lösungen und unser MPS-Angebot kommen überall dort zum Einsatz, wo viele Dokumente gedruckt bzw. digital verarbeitet werden, wo ein schneller Zugriff auch auf unstrukturierte Daten sichergestellt sein muss und wo Kostenreduzierungen ganz oben auf der Agenda stehen.“ keitskontrolle durch, vergleicht also die Anzahl der Papierbelege mit der Anzahl der erzeugten Scans. Damit wird ausgeschlossen, die Transparenz und hilft Kosten zu senken F<=)*=.?=)?C?)<*66.5=("#*@A*= !"#$%&$#'(!)* +,-./01234566*.7.89: +$;<'*=>*.6*?@A>.<=).*&%B?*=>.C*# 56>*= ,5#;*>?=D(>#5>*D?*=. ?#;<=D(C$66.<=>*#(>E>B*= G*#(5=).C?5.,<6>?@A5==*6?=DC*#&5A#*= ,5?6?=D(.?=>*D#?*#*= +#<@;65(>("?>B*=."#$H6*'6$(.H* I6>?D*= dass ein Beleg fehlt, falls versehentlich zwei Belege eingezogen wurden. Bei einer Abweichung wird die Datei verworfen und der Stapel erneut eingelesen. Durch den Einsatz der Lösung müssen Banken weder Beleg- Scanner für jede Filiale anschaffen noch in tägliche Kurierfahrten investieren. (www.lexmark.de)


BIT 05-2014
To see the actual publication please follow the link above