Page 60

BIT 05-2014

Geschäftsprozesse 60 | BIT 5–2014 Titelstory enmäßig mit der DPU16+ ausgestattet, da sie nur so in voller Geschwindigkeit betrieben werden konnten. Die Scan-Software DpuScan ist schließlich 1996 entwickelt worden. Dietmar Janich erzählt: „Die BHWBausparkasse Hameln wollte 40 Scanner und eine Scan-Software beschaffen. Banctec wollte dazu die Scanner liefern, hatte aber keine geeignete Software. Wir hatten damals bereits viele Partner, die mit unserer DPU Scan- Software entwickelt hatten, aber keine davon entsprach den Vorstellungen des Kunden. Da auch wir interessiert waren, 40 DPU-Karten zu verkaufen, haben wir uns entschlossen, genau die Software zu erstellen, die der Kunde haben wollte. Schließlich haben wir 40 DPU-Karten verkauft, Banctec 40 Scanner und wir auch noch 40 mal BHWscan lizenziert. Unter dem Namen DpuScan haben wir dann die Software weiterentwickelt und bis jetzt mehr als 5000 mal lizenziert.“ Jetzt kommt Farbe ins Spiel – und Microform Ab 2003 werden zunächst Farb-Scanner von Inotec und später Microform mit Technologie von Janich & Klass ausgestattet. Multistream (Farbe, Graustufen und Schwarzweiß gleichzeitig) mit Vorverarbeitung ist jetzt bei bis zu 200 Bildern pro Minute möglich. Microform hatte bereits im Jahr 1996 Sicher und effizient große Mengen scannen Das Schwarzweiß-System war mit 240 Blatt Verarbeitungsgeschwindigkeit ein ausgesprochenes Highend- System. Der einzigartige Papiertransport bot die Grundlage für eine sichere Belegverarbeitung bei dieser hohen Geschwindigkeit. Belege unterschiedlichster Qualitäten und Formate wurden sicher und effizient verarbeitet. Dieses Transportsystem, das schon Anfang der 90er-Jahre in Mikrofilm - kameras eingesetzt wurde, hat sich seitdem bestens bewährt und kommt in leicht modifizierter Form auch in den heute angebotenen Scannern zum Einsatz. Es ist zuverlässig, extrem flexibel in Bezug auf die zu verarbeitenden Materialien und äußert verschleißarm und langlebig. Auch bei der im Jahr 2004 eingeführten Maschinenserie S455/655 wurde dieses Transportsystem weiter verbessert und erfolgreich eingesetzt. Diese mittlerweile zum mit der SC 51 das erste Scan-System entwickelt. Dieses war als Hybrid- System noch eine Kombination aus Mikrofilm und Scan-Technologie. Mit einer Geschwindigkeit von bis zu 160 Blatt Papier pro Minute war es schon damals auf hochvolumige Produktions anwendungen ausgelegt. Das erste reine Scan-System S 61 kam zwei Jahre später – und seitdem arbeitet Microform mit dem Technologiepartner Janich & Klass zusammen. Nachdem zunächst Komponenten für das Imaging und Interfacing eingesetzt wurden, kamen später Steuerungsund Kameratechnik hinzu. Einzigartiger Papiertransport: Für eine sichere Dokumentenführung bei hoher Verarbeitungsgeschwindigkeit sorgt beim Xino-Scanner eine Kombination aus Wellen und Kugeln. Die Ergonomie zeichnet den Xino S700 neben seiner Flexibilität, Effizienz und Wirtschaftlichkeit besonders aus. Das System ist höhenverstellbar und passt sich so dem Nutzer an.


BIT 05-2014
To see the actual publication please follow the link above