Page 45

BIT 05-2014

Messe-Stuttgart- Geschäftsführer Ulrich Kromer von Baerle arbeitet daran, die Fachmessen für Business IT noch stärker zu etablieren. BIT 5–2014 | 45 BIT 20 Jahre DMS Expo – dieses Jahr ist für die ECM-Leitmesse also ein Jubiläumsjahr. Gibt das Anlass zum Feiern? Wird es irgendwelche besonderen Aktionen, Veranstaltungen oder Feierlichkeiten geben? Kromer Dass eine IT-Messe 20 Mal stattfindet, ist keine Selbstverständlichkeit. Die DMS Expo hat einige Umzüge und Veranstalterwechsel miterlebt und ist dennoch eine Erfolgsveranstaltung geblieben. Daher ist das ein Grund zum Feiern. Wir haben eine eigene Jubiläumsseite aufgesetzt (www.20-jahre-dms-expo.de). Neben einem Rückblick auf die einzelnen Veranstaltungen kommen auch langjährige Wegbegleiter aus der Branche zu Wort und wer Lust hat, kann an einer Wissensrallye teilnehmen. In unserer Xing-Gruppe laden wir zudem alle Interessierten ein, ihre Anekdoten aus 20 Jahren DMS beizutragen. BIT Die DMS Expo als Leitmesse für Enterprise-Content-Management hat, wie auch die anderen beiden IT-Messen, mit stagnierenden bzw. rückläufigen Besucher- und Aus - stellerzahlen zu kämpfen. Welchen Plan haben Sie dieses Jahr verfolgt, um möglichst viele Lösungsanbieter sowie IT-Verantwortliche und Entscheider nach Stuttgart zu locken? Kromer Zum einen konnten wir das Forenprogramm durch mehr Best- Practice-Vorträge noch anwenderorientierter ausrichten. Zusätzlich haben wir gemeinsam mit der Gesellschaft für Organisation e.V. (Gfo) den Themenbereich Business-Process-Management ausgebaut. Die Gfo wird einen Gemeinschaftsstand mit BPM-Anbietern besetzen und hält an jedem Tag Fachvorträge. Darüber hinaus haben wir die in Österreich und der Schweiz ansässigen Auslandsvertretungen der Messe Stuttgart bei der Aussteller- und Besuchergewinnung einbezogen. Bei der Ausstellerakquise haben wir die Zusammenarbeit mit dem Bitkom, dem VDMA und dem VOI für deren Gemeinschaftsstände intensiviert. Last but not least ist es uns gelungen, weitere wichtige Multiplikatoren, wie beispielsweise Cloud-Eco-System e.V. und DDV – Deutscher Dialogmarketing Verband e.V. zu gewinnen, die in diesem Jahr erstmals mit eigenen Ständen vertreten sind. BIT Welche Ausstellerwünsche liegen Ihnen für die diesjährige Veranstaltung vor? Kromer Wir entnehmen die Ausstellerwünsche aus Befragungen sowie den Messebeiratssitzungen und natürlich aus den vielen persönlichen Gesprächen, die wir mit unseren Kunden führen. Diese sind durchaus vielfältig und beziehen sich beispielsweise auf Ausstellungsinhalte und Themen, die noch fehlen bzw. weiter ausgebaut werden sollen, oder auf besondere noch zu erschließende Besucherzielgruppen. Teilweise sind es auch Anliegen, die die Organisation betreffen, wie z. B. Beschilderung, Anreise oder Parkmöglichkeiten. Als konkretes Beispiel nenne ich den Wunsch vieler Aussteller, das Vortragsprogramm zu straffen. Dies haben wir in diesem Jahr umgesetzt, indem wir messeübergreifend die Zahl der offenen Bühnen auf vier reduziert haben, auf denen vor allem die Keynotes, Anwendervorträge, Live-Vergleiche und Podiums - diskussionen stattfinden. Zusätzlich gibt es kleinere, geschlossene Vortragsräume für spezielle Vortragsthemen und Workshops. Damit der Besucher eine möglichst gute Orientierung bei den zahlreichen Vorträgen hat, haben wir eine nach Stichworten durchsuchbare Datenbank auf unserer Webseite www.where-it-works.de eingerichtet. BIT Im Vorfeld der Messe 2010 hatten Sie einmal davon gesprochen, dass Sie ca. 750 bis 1000 Aussteller und 20000 bis 25000 Besucher anpeilen möchten. Haben Sie Ihre mittelfristigen Ziele in der Zwischenzeit nach unten korrigiert? Kromer Diese früheren Zielsetzungen basierten auf Rahmenbedingungen, die sich im Laufe der Zeit geändert haben. Die IT & Business war von Anfang an eine auf den gesamten deutschsprachigen Raum ausgerichtete Fachmesse, aber vor allem in Österreich und in der Schweiz hat sich die Mobilisierung von Besuchern als schwieriger erwiesen als anfangs gedacht. Nun arbeiten wir unter den derzeitigen Rahmenbedingungen daran, die Fachmessen für Business-IT noch stärker zu etablieren. BIT Dr. Nils Schmid, Baden-Württembergs Minister für Finanzen und Wirtschaft, ist in diesem Jahr Schirmherr der „Where IT works“. Welchen Nutzen hat das Engagement von Herrn Schmid für den Messeverbund? Kromer Die Unterstützung aus der Politik hat immer eine Signalwirkung für eine Veranstaltung. Von daher freut es uns sehr, dass wir Dr. Schmid als Schirmherrn für unseren IT-Messeverbund gewonnen haben. Wir betrachten das Engagement des Ministers als deutlichen Beleg für die wachsende Bedeutung unseres Events. BIT Vielen Dank für das Gespräch, Herr Kromer. (www.where-it-works.de) „Dass eine IT-Messe 20 Mal stattfindet, ist keine Selbstverständlichkeit. Die DMS Expo hat einige Umzüge und Veranstalterwechsel miterlebt und ist dennoch eine Erfolgsveranstaltung geblieben.“


BIT 05-2014
To see the actual publication please follow the link above