Page 42

BIT 05-2014

Geschäftsprozesse 42 | BIT 5–2014 DMS Expo mit Best-Practice-Beispielen, Diskussionsrunden und Expertenvorträgen ein. DMS-Innovationspreis 2006 fand die DMS Expo in Köln ihren neuen Standort und die Koelnmesse nutzte den Umzug für einige Premieren. So initiierte der Veranstalter einen DMS-Innovationspreis für neue Produkte und Leistungen im Umfeld der Enterprise-Content- und Dokumenten Management-Technologien. Dabei ermittelten ausschließlich registrierte Fachbesucher die Gewinner. Den ersten Platz belegte das Softwarehaus ELO Digital Office. Den zweiten Platz teilten sich bei gleicher Punktzahl Mentana und Plustek. Ebenfalls neu war ein Storage-Bereich mit den Schwerpunkten Datensicherheit und permanente Datenverfügbarkeit, das automatisierte Management umfangreicher Datenmengen sowie die Verknüpfung von elektronischer Archivierung und Speicher-Management. Die zweite DMS Expo in der Domstadt Köln festigte den breiten Rahmen der ECM-Themen. Der neue Begriff SOA – Service-orientierte Architekturen – wurde 2007 von den Ausstellern aufgegriffen und den Besuchern nähergebracht. Premiere feierte der Informationsstand des VOI Competence Centers Output-Management. Auch das VOI Competence-Center Postbearbeitung wiederholte den Erfolg des vorangegangen Jahres. Innerhalb des Konferenzprogramms engagierte sich das PDF/A Competence-Center, Vorgänger der heutigen PDF Association, mit Vorträgen rund um die Langzeitarchivierung von Dokumenten. Das Thema digitale Steueraußenprüfung gehörte zu den wichtigsten Themen der DMS Expo 2008. Denn nach einer Marktuntersuchung des VOI im Jahre 2007 hatten erst 25 Prozent der befragten Unternehmen die Bedeutung und den Nutzen eines Dokumenten-Management-Systems vor dem Hintergrund gesetzlicher Regularien wie GoBS oder GDPdU erkannt. Deshalb gingen ausgewiesene Experten, Steuerberater und Rechtsanwälte in mehreren Fachvorträgen auf wichtige Aspekte für ein rechtskonformes Vorgehen der Unternehmen ein. 2009 zeigte sich die DMS Expo erneut innovativ und griff das Thema Enterprise 2.0 auf. Innerhalb einer ganztägigen Vortragsreihe demonstrierten Experten den Einfluss und das Zusammenspiel von Social Media und ECM. Mit dem erstmals veranstalteten Forum „Output-Management“ konnte der Veranstalter die gesamte integrative Kette der Informationsbearbeitung – vom Input über den Workflow bis zum Output – abbilden. Ergänzend zur Messe fand der Round-Table des Fachverbands Doxnet statt. Rückkehr nach Stuttgart 2010 fand die DMS Expo das erste Mal zeitgleich mit der IT & Business, Fachmesse für IT-Solutions, in Stuttgart statt. Der VOI begrüßte den Umzug von Köln nach Stuttgart. Andreas Nowottka, damaliger VOI-Vorstandsvorsitzender, sagte: „Das Messe-Duo aus IT & Business und DMS Expo schafft zudem ideale Voraussetzungen, um für Fachbesucher und Anbieter ein Branchenevent zu etablieren, das im Herbst die Region DACH erschließt.“ Der VOI blieb Partner der DMS Expo und gestaltete das Rahmenprogramm mit einem eigenen Forum aktiv mit. Zu den Themen gehörten Standards und Normen im Umfeld von DMS und elektronische Signaturen, intelligente Postbearbeitung, Rechtsfragen zu ECM sowie das Outsourcing von dokumentenbasierenden Geschäftsprozessen. Die Messe Stuttgart setzte von Anfang an als neuer Veranstalter auf die Kombination aus hochkarätigem Rahmenprogramm und begleitender Ausstellung. Auf der Kongressbühne beleuchteten Experten und Partner herstellerund produktneutral verschiedene Themenschwerpunkte wie Output- Management, E-Post, Enterprise 2.0 und Product-Information-Management. Das Thema Output-Management bildete 2011 erneut einen Schwerpunkt auf der DMS Expo. Das vorranging von Dr. Werner Broermann zusammengestellte umfassende Forenprogramm präsentierte sich mit Vorträgen u. a. zum E-Postbrief und De-Mail, Farbdruck und Formulardruck sowie 2006 fand die DMS Expo in Köln ihren neuen Standort. 2010 fand die DMS Expo das erste Mal zeitgleich mit der IT & Business in Stuttgart statt.


BIT 05-2014
To see the actual publication please follow the link above